Der Elternbeirat

 

Das Bayerische Kinderbildungs- und betreuungsgesetz (BayKiBiG) schreibt einen Elternbeirat für jede Kindertageseinrichtung (Kita) vor: „Seine Aufgaben umfassen die Förderung der Zusammenarbeit von Eltern, pädagogischem Personal und Trägern sowie bei Kindertageseinrichtungen mit Kindern ab Vollendung des fünften Lebensjahres auch die Zusammenarbeit mit der Grundschule“.

Der Elternbeirat in der Kinderburg besteht aus mindestens 6 Eltern, die aus der gesamten Elternschaft vorgeschlagen und schließlich für 1 Kindergartenjahr gewählt werden. Am Anfang des Kindergartenjahres findet jeweils ein Elternabend mit der Elternbeiratswahl statt. Danach werden die Aufgaben intern verteilt:

1 Vorsitzende/r plus Stellvertreter/in

1 Kassierer/in plus Stellvertreter/in

1 Schriftführer/in plus Stellvertreter/in

und eventuell weitere Beisitzende.

Der Elternbeirat fördert wie oben beschrieben die Zusammenarbeit aller Beteiligten.

Er ist auch die „Stimme“ aus der Elternschaft und vertritt und vermittelt somit die Interessen und Meinungen von Seiten der Eltern. Es finden in regelmäßigen Abständen gemeinsame Sitzungen mit dem pädagogischen Team (oder der Leitung) und dem Träger statt.

Das Kita-Team informiert dabei über Vorhaben, Projekte, Renovierungen und Personelles und wird in Organisation und Umsetzung vom Elternbeirat unterstützt. Feste und Feiern werden gemeinsam geplant und durchgeführt. Geld, das dabei erwirtschaftet wird, kommt der Kita zugute, zum Beispiel in Form von Sachspenden.